Tina on Tour

10August
2018

Tourstop 4 - Sihanoukville

Tja... Sihanoukville hat es uns absolut nicht leicht gemacht. Das Wetter war ziemlich bescheiden. Schon in Kampot hatten wir Dank der Regenzeit ja doch so einige kräftige Schauer, aber je näher wir der Küste dann kamen, desto schlimmer wurde es. So kam es, dass wir am Ankunftstag (Sonntag) nach dem Mittagessen frisch und fröhlich den Strand erkunden wollten ­čśÄ Kaum waren wir eine Dreiviertelstunde da, sah man vom Meer her schon sehr dunkle Wolken am sowieso bedeckten Himmel aufziehen. Wir haben uns alle Mühe gegeben, flott zu unserer Unterkunft zurückzukommen, wie man sich an dieser Stelle allerdings denken kann, ohne Erfolg. Es wurde auf einmal ziemlich frisch, windig und dann: Zack! Platzregen Ôśö´ŞĆ Und so ging das eigentlich die ganze Zeit... Abends sind wir in einem Strandrestaurant gewesen, was wirklich sehr schön war und obwohl es währenddessen auch geschüttet hat, konnten wir den ganzen Rückweg (hin ging's mit dem Tuk-Tuk) trockenen Fußes zurücklegen ­čĹŹ­čĆ╝

Der Strand vor dem Platzregen ;-)
Der nächste Tag war dann absolut nicht wie geplant. Eigentlich wären wir gegen 9 Uhr zu einer Schnorcheltour aufgebrochen, aber es war viel zu stürmisch und die Gruppe hat sich kollektiv dagegen entschieden. Also haben wir einen Schlaf-Lese-Vormittag in den Zimmern eingelegt. Um 11:30 ging's dann nach Sihanoukville rein, um zu frühstücken. So weit, so gut. Das Alternativprogramm des Tages wäre eigentlich ein Kinobesuch gewesen, aber das Kino hatte aus unerfindlichen Gründen zu gemacht... Im Endeffekt hatten wir dann eine Thai Massage ­čĺć­čĆ╗ Interessantes Erlebnis, von dem ich noch nicht sagen kann, ob es angenehm oder schmerzhaft war ­čĄö­čśäNach einem kurzen Marktbesuch war auch dieser Nachmittag eher auf ruhige Einzel-Indoor-Aktivitäten ausgelegt und der Abend war sehr unspektakulär.
Am nächsten Morgen sollten wir zu unserem nächsten Stop reisen, der Insel Koh Rong Samloem. Treffen um 10 Uhr, Fähre um 11:30. Aber weil nicht immer alles glatt laufen kann, kam es natürlich anders als gedacht....

(Fortsetzung folgt)